Herzlich Willkommen in der Liether Kalkgrube

 

 

Die ehemalige Abbaugrube von Düngekalk ist heute als Naturschutzgebiet und Nationaler Geotop unter Schutz gestellt und wird von der Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut in Tornesch betreut.

Die Kalkgrube bietet einmalige geowissenschaftliche Kostbarkeiten und einen Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere.

In der Liether Kalkgrube sind die ältesten geologischen Gesteinsschichten des Norddeutschen Tieflandes aufgeschlossen. Die sonst in ca. 6 bis 7 km Tiefe zu findenden Schichten sind als Teil eines Salzstockes hier bis an die heutige Erdoberfläche aufgestiegen.

Die Liether Kalkgrube ist als Naherholungsgebiet ganzjährig öffentlich zugängig. Bitte beachten Sie die allgemeinen Regeln für Naturschutzgebiete. Ausgangspunkt für Unternehmungen ist der Parkplatz im Grubeneingangsbereich.

 

 

Pflegearbeiten und Führungen in der Liether Kalkgrube

 

An unten genannten Tagen finden in der Liether Kalkgrube Pflegearbeiten statt, an denen sich jeder beteiligen kann. Der Einsatz ist ehrenamtlich und erfolgt auf eigene Gefahr.

Die Pflegearbeiten sollen die geologischen Besonderheiten für die Besucher sichtbar halten, sie dienen dem Schutz der vielfältigen Lebensräume für Flora und Fauna und dem Erhalt der Infrastruktur der Kalkgrube.

Die Arbeiten beginnen um 9:30 Uhr und enden um 12:00 Uhr. Innerhalb dieser Zeit kann jeder kommen und gehen, so wie es passt.

Parallel bieten wir in den wärmeren Monaten geologische Führungen an. Anmeldungen für Einzelpersonen und kleinere Gruppen sind nicht notwendig. Die Führungen sind kostenfrei, Spenden nehmen wir gerne an. Die Führungen beginnen um 10:00 Uhr bei den Sitzbänken der oberen Plattform.

 

 

  • 15.  Januar: Pflegearbeiten
  • 5.  Februar: Pflegearbeiten
  • 5.  März: Pflegearbeiten
  • 2.   April: Pflegearbeiten und öffentliche Führung
  • 7.   Mai: Pflegearbeiten und öffentliche Führung
  • 11. Juni: öffentliche Führung
  • 2.   Juli: Pflegearbeiten und öffentliche Führung
  • 13. August: Pflegearbeiten und öffentliche Führung
  • 3.  September: Pflegearbeiten und öffentliche Führung
  • 18. September: Tag des Geotops
  • 1.  Oktober
  • 5.  November
  • 3.  Dezember

 

 

Im Grubeneingangsbereich ist ein Findlingsgarten eingerichtet. Die während der Eiszeiten von Skandinavien nach Norddeutschland verfrachteten Gesteine sind beschildert und ihr Herkunftsort kann einer Karte entnommen werden.

 

 

 

 

In die Grube gelangen Sie über einen Schotterweg mit zahlreichen Informationstafeln zur Geologie und Pflanzenwelt. 

 

 

 

Es gibt einen ca. 1,7 km langen Panorama-Rundweg mit mehreren Aussichtsplattformen um die Grube herum. Der Rundweg beginnt beim Findlingsgarten und führt vorbei an dem Gedenkstein zur Tiefbohrung von 1872.

 

 

 

 

Aktive gesucht

 

Die Betreuung des Naturschutzgebietes Liether Kalkgrube, die Durchführung von Veranstaltungen und die Führungen sind nur möglich, wenn sich genügend Mitbürger hier ehrenamtlich engagieren.

Wir freuen uns über jeden Interessenten, der sich mit seiner Arbeitskraft und seinen Fähigkeiten am Erhalt des Geotops und Naturschutzgebietes beteiligen möchte.

Sollten Sie Interesse haben, so nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.